Deckäste und Weihnachtsbaumverkauf

 

Deckäste: Täglich ab 8. November 2019 (Selbstbedienung)

 

 

Weihnachtsbäume: Jeden Donnerstag 8.00 Uhr - 11.00, oder nach Terminvereinbarung jederzeit möglich.

 

 

Wichtig: Sie können Ihren persönlichen Baum direkt in der Christbaumplantage auswählen. Je nach Wetter empfehlen wir Ihnen gutes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung.

Verkaufstage mit Kürbissuppe, Waffeln und Glühmost:

Impressionen

Weitere Informationen:

 

Ein Baum aus Ihrer Region:

 

Mit dem Kauf eines regionalen Baumes tragen Sie Sorge zur Umwelt und fördern die regionale Landwirtschaft. Im Vergleich zu einem importierten Baum, der bereits im Oktober geschnitten wurde, dürfen Sie einiges von Ihrem regionalen Baum erwarten:

v  Die Nadeln halten sehr lange

v  Der Geruch ist frisch und intensiv

v  Das Auswählen des Baumes ist ein Erlebnis

 v  Keine Chemische Behandlung

 

Die Ökologie:

 

Eine Hektare Weihnachtsbaumkultur bindet während der Wachstumszeit von über zehn Jahren bis zu 145 Tonnen CO2 und produziert gleichzeitig bis zu 105 Tonnen Sauerstoff. Natürliche Weihnachtsbäume sind anders als Plastikbäume CO2-neutral: bei der Verbrennung oder Kompostierung wird weniger CO2 frei, als während des Wachstums gebunden wurde.  Zusätzlich dienen Weihnachtsbaum-Kulturen vielen Tieren als Lebensraum.

 

Tipps zum Umgang:

 

Den Christbaum am Stammfuss nicht anspitzen (Je nach Halterung möglich). So können die Leitgefässe unter der Rinde mehr Wasser aufnehmen und der Baum bleibt länger frisch. Den Baum bis zu Weihnachten im Freien im Netz und in einem Wasserkübel lagern. In beheizten Innenräumen verdunstet ein mittlerer Christbaum bis zu einem Liter Wasser pro Tag. Deshalb wird er idealerweise in einen Christbaumständer mit Wasserreservoir gestellt und regelmässig nachgegossen. So bleiben die Bäume länger frisch, und die Brandgefahr ist geringer.